Der Wels

Der Wels (Silurus glanis) ist nur im Millstätter-, nicht aber im Weißensee, zu finden. Ebenso wie der Karpfen wird auch der Wels sehr alt und v. a. sehr groß. Der Wels ist ein hauptsächlich nachtaktiver Raubfisch, der schlecht sieht und deshalb seine Beutefische oft durch den Druck eines kräftigen Schwanzschlages betäubt, bevor er sich den Happen einverleibt. Wie die Karpfen verfügen auch Welse über einen überdurchschnittlich gut ausgeprägten Geschmacks- und Geruchsinn.

In letzter Zeit werden die Welse - wie viele Fischerprofis am See beteuern - häufiger.

Aber nicht nur am Millstätter See, sondern in vielen Gewässern in ganz Österreich, ist dieses Phänomen zu beobachten. Ursache dafür könnten die immer höheren durchschnittlichen Wassertemperaturen unserer Gewässer sein.